Standardumgebungen von LaTeX

(,)figuremdseriestable
[,]flushleftminipagetabular/tabular*
$flushrightnormalsizetextstyle
arrayfootnotesizepicturethebibliography
bfserieshugequotationtheorem
centerHugequotetiny
descriptionitemizermfamilytitlepage
displaymathitshapescriptscriptstylettfamily
displaystylelargescriptsizeverbatim/verbatim*
emLargescriptstyleverse
enumerateLARGEsffamily
eqnarray/eqnarray*listsmall
equation/equation*mathtabbing

array   top
\begin{array}{Spalte_1Spalte_2...Spalte_n}
Spalte 1 Eintrag & Spalte 2 Eintrag & ... & Spalte n Eintrag \\
... 
\end{array}

Die array Umgebung wird genutzt, um mathematische Arrays zu erzeugen. Die Umgebung hat eine Pflichtangabe: die Anzahl der Spalten und ihre Ausrichtung. Jede Spalte wird durch einen einzigen Buchstaben angegeben, der festlegt, wie der Eintrag ausgerichtet werden soll.

  • l für linksbündig
  • c für zentriert
  • r für rechtsbündig

Die Spalten werden durch das Kaufmanns-Und & voneinander getrennt. Die Zeilen werden mit dem Zeilenumbruch \\ beendet. Innerhalb der Zelle können auch andere LaTeX Befehle verwendet werden.

Weiterführende Informationen: array

Weiterführende Pakete:


center   top
\begin{center}
Eine Zeile mit Text \\
Neue Zeile mit Text \\
...
\end{center}

Der Text beziehungsweise Inhalt der center Umgebung wird zentriert ausgerichtet dargestellt. Die Zeilen werden mit dem Zeilenumbruch \\ beendet.

Weiterführende Informationen: center

Weiterführende Pakete: ragged2e


description   top
\begin{description}
\item[Label] Erster Eintrag 
\item[Label] Zweiter Eintrag 
...
\end{description}

Die description Umgebung wird verwendet, um markierte Listen zu erstellen. Die Beschriftung (Label) ist fett und rechtsbündig.

Weiterführende Informationen: Weitere Standardlistenumgebungen sind itemize und enumerate. Mehr zum Thema Listen mit LaTeX gibt es hier: desription

Weiterführende Pakete:


enumerate   top
\begin{enumerate}
\item Erster Eintrag 
\item Zweiter Eintrag 
...
\end{enumerate}

Die enumerate Umgebung wird verwendet, um nummerierte Listen zu erstellen. Jeder Eintrag (Item) ein nummerierten Liste beginnt mit dem Befehl \item. Die Umgebung muss mindestens ein Item beinhalten. Die enumerate Umgebung kann (wie die itemize Umgebung) in sich selbst bis zu vier Ebenen tief geschachtelt werden.

Weiterführende Informationen: Mehr zum Thema Listen mit LaTeX gibt es hier: enumerate

Weiterführende Pakete: enumerate, paralist


eqnarray, eqnarray*   top
\begin{eqnarray}
Gleichung 1  \\
Gleichung 2 \\
...
Gleichung n 
\end{eqnarray}

Die eqnarray Umgebung ist eine einfache Gleichungsumgebung. Sie entspricht einem 3 spaltigem array. Wie in der array Umgebung werden auch in der eqnarray Umgebung die Spalten mit einem Kaufmanns Und & voneinander getrennt und die Zeilen werden mit einem Zeilenumbruch \\ beendet. Die Zeilen werden automatisch durchnummeriert und die entsprechende Nummer neben der Zeile dargestellt. In der letzten Zeile wird aber kein Zeilenumbruch gesetzt (siehe Beispiel oben) da es sonst zu einer leeren Zeile mit Nummerierung kommt. Soll eine Zeile nicht mitgezählt und nummeriert werden wird der Befehl \nonumber wie im Beispiel unten gesetzt.

\begin{eqnarray}
Gleichung 1  \\
Gleichung 2 \nonumber \\
...
Gleichung n 
\end{eqnarray}

Die eqnarray* Umgebung entspricht der eqnarray Umgebung mit dem Unterschied, dass bei eqnarray* keine Zeile nummeriert und mit gezählt wird.

\begin{eqnarray*}
Gleichung 1  \\
Gleichung 2 \\
...
Gleichung n 
\end{eqnarray*}

Hinweis: Von der Verwendung der eqnarray/eqnarray* Umgebung wird im Allgemeinen abgeraten.

Weiterführende Informationen: Formeln und Gleichungen

Weiterführende Pakete: amsmath, mathtools


equation, equation*   top
\begin{equation}
Gleichung 1 
\end{equation}

Die equation Umgebung zentriert die Gleichung und versieht sie am rechten Rand mit einer Gleichungsnummer.

\begin{equation*}
Gleichung 1 
\end{equation*}
Weiterführende Informationen: Die equation* Umgebung erzeugt keine Gleichungsnummer. Die Umgebung ist nur für einzeilige Gleichungen geeignet. Die equation* Umgebung benötigt das amsmath Paket.

Weiterführende Pakete: amsmath, mathtools


figure   top

Die figure Umgebung wird verwendet um Abbildungen zu setzen, diese sind kein Bestandteil des normalen Textes. Ihre Platzierung ist fließend, das bedeutet, dass sie über oder unter dem Text erscheinen können oder auf einer neuen Seite. Daher werden solche Bestandteile eines Dokumentes oft als Gleitobjekt bezeichnet. Innerhalb der figure Umgebung findet kein Seitenumbruch statt.

\begin{figure}[Optional Platzierung]
Bild 
\caption{Titel der Abbildung}
\end{figure}

Das optionale Element der Platzierung legt fest wo LaTeX versuchen wird die Abbildung zu platzieren.

  • h hier (here) - auf der aktuellen Position.
  • t oben (top) - oben auf der Seite.
  • b unten (bottom) - unten auf der Seite.
  • p neue Seite (page) - eine neue Seite für Gleitobjekte.

Wird kein optionales Element gesetzt, arbeitet LaTeX in der Regel die Reihenfolge tbp ab, das heißt, es wird zuerst versucht das Objekt oben auf der Seite zu platzieren und falls dort kein Platz ist (zum Beispiel weil dort schon ein solches Objekt ist) wird versucht es unten auf der Seite zu platzieren, und wenn dort auch kein Platz ist, wird eine neue Seite eingefügt. Will man die Abarbeitungsreihenfolge ändern reicht es ein Ausrufezeichen gefolgt von der gewünschten Reihenfolge als Option zu setzen.

\begin{figure}[!htbp]
Bild 
\caption{Titel der Abbildung}
\end{figure}

Mit dem \caption Befehl kann die Abbildung mit einem Titel versehen werden.

Weiterführende Informationen:

Weiterführende Pakete:


flushleft   top
\begin{flushleft}
Eine Zeile mit Text \\
Eine zweite Zeile mit Text\\
... 
\end{flushleft}

Der Inhalt innerhalb einer flushleft Umgebung wird linksbündig ausgegeben. Dabei wird ein neuer Absatz begonnen. Die Zeilen werden mit dem Zeilenumbruch \\ beendet.

Weiterführende Informationen: linksbüdig

Weiterführende Pakete: ragged2e


flushright   top
\begin{flushright}
Eine Zeile mit Text\\
Eine zweite Zeile mit Text \\
...
\end{flushright}

Der Inhalt innerhalb einer flushright Umgebung wird rechtsbündig ausgegeben. Dabei wird ein neuer Absatz begonnen. Die Zeilen werden mit dem Zeilenumbruch \\ beendet.

Weiterführende Informationen: rechtsbündig

Weiterführende Pakete: ragged2e


itemize   top
\begin{itemize}
\item Erster Eintrag 
\item Zweiter Eintrag 
...
\end{itemize}

Die itemize Umgebung wird verwendet, um unnummerierte Listen zu erstellen. Jeder Eintrag (Item) einer Liste beginnt mit dem Befehl \item. Die Umgebung muss mindestens ein Item beinhalten. Die itemize Umgebung kann (wie die enumerate Umgebung) in sich selbst bis zu vier Ebenen tief geschachtelt werden.

Weiterführende Informationen: Mehr zum Thema Listen mit LaTeX gibt es hier: itemize

Weiterführende Pakete: paralist


list   top
\begin{list}{label}{spacing}
\item Erster Eintrag 
\item Zweiter Eintrag 
...
\end{list}

Das {label} Argument legt die Markierung der einzelnen Listeneinträge fest. Dabei handelt es im Allgemeinen um ein LaTeX Kommando siehe unteres Beispiel. Mit dem {spacing} Argument können die Abstände innerhalb der Liste verändert werden. Im Allgemeinen werden diese jedoch nicht geändert, da die Standardeinstellungen für die meisten Anwendungen ausreichend sind.

\begin{list}{$\heartsuit$}{}
\item Erster Eintrag 
\item Zweiter Eintrag 
...
\end{list}
Weiterführende Informationen:

Weiterführende Pakete:


minipage   top
\begin{minipage}[Position]{Breite der Minipage}
Text, Bilder, Tabellen, Formeln etc.
\end{minipage}

Die minipage Umgebung verfügt über ein optionales Positionselement, damit wird die Ausrichtung innerhalb der minipage festgelegt, und ein verpflichtendes Breitenelement, in welchem die Breite der minipage festgelegt wird.

Bei der Verwendung von Fußnoten innerhalb der minipage Umgebung sollte darauf geachtet werden, dass Fußnoten dort mit dem Zähler mpfootnote und nicht dem normalen Zähler footnote gezählt werden. Es unterscheidet sich nicht nur der Wert, sondern auch die Ausgabe des Zählers, hier kleine lateinische Buchstaben anstelle arabischer Ziffern. Von der Verwendung von Fußnoten innerhalb ineinander geschachtelter minipages wird abgeraten.

Weiterführende Informationen: Mehr zum Thema minipage gibt es hier: Minipage

Weiterführende Pakete: boxedminipage


picture   top
\begin{picture}(Breite,Höhe)(x Offset,y Offset) 
...
picture Befehle 
...
\end{picture}

Die picture Umgebung ist eine Umgebung, mit der in LaTeX relativ einfache Zeichnungen von Hand gezeichnet werden können. Es sind zwar auch sehr komplexe Zeichnungen möglich, aber diese werden in der Regel durch Programme wie etwa gnuplot in einer picture Umgebung automatisch erstellt.

Mit den Angaben Breite und Höhe werden die Abmessungen des Bildes festgelegt. Die zwei Offset Werte dienen dazu das Bild später zu verschieben.

Die Angaben sind standardmäßig in der Einheit Punkte (pt). Mit \setlength{\unitlength}{1 cm} wird die Einheitengröße auf 1 cm festgelegt.

Weiterführende Informationen: picture Umgebung

Weiterführende Pakete: pict2e


quotation   top
\begin{quotation}
Text 
\end{quotation}

In der quotation Umgebung sind die Ränder links und rechts eingerückt. Der Text wird im Blocksatz zwischen den Rändern gesetzt. Der Absatz wird mit einer Einrückung gesetzt. Wenn innerhalb des Textes eine Leerzeile eingefügt wird, wird ein neuer Absatz, ebenfalls mit Einrückung, begonnen.

Weiterführende Informationen: Textumgebungen

Weiterführende Pakete: csquotes, dirtytalk


quote   top
\begin{quote}
Text
\end{quote}

In der quote Umgebung sind die Ränder links und rechts eingerückt. Der Text wird im Blocksatz zwischen den Rändern gesetzt. Absätze werden ohne Einrückung gesetzt. Wenn innerhalb des Textes eine Leerzeile eingefügt wird, wird ein neuer Absatz, ebenfalls ohne Einrückung, begonnen.

Weiterführende Informationen: Textumgebungen

Weiterführende Pakete: csquotes, dirtytalk


tabbing   top
\begin{tabbing}
 Text \= mehr Text \= noch mehr Text \= Letzter Text \\
 Zweite Zeile \>  \> mehr Inhalt \\
 ...
 \end{tabbing}

Die tabbing Umgebung ermöglicht das Setzen von Tabellen in der Art wie es früher auf Schreibmaschienen üblich war.

Weiterführende Informationen: tabbing

Weiterführende Pakete:


table   top
\begin{table}[Optional Platzierung]
Tabelle
\caption{Titel der Tabelle}
\end{table}

Das optionale Element der Platzierung legt fest wo LaTeX versuchen wird die Tabelle zu platzieren.

  • h hier (here) - auf der aktuellen Position.
  • t oben (top) - oben auf der Seite.
  • b unten (bottom) - unten auf der Seite.
  • p neue Seite (page) - eine neue Seite für Gleitobjekte.

Wird kein optionales Element gesetzt, arbeitet LaTeX in der Regel die Reihenfolge tbp ab, das heißt, es wird zuerst versucht das Objekt oben auf der Seite zu platzieren und falls dort kein Platz ist (zum Beispiel weil dort schon ein solches Objekt ist) wird versucht es unten auf der Seite zu platzieren, und wenn dort auch kein Platz ist, wird eine neue Seite eingefügt. Will man die Abarbeitungsreihenfolge ändern reicht es ein Ausrufezeichen gefolgt von der gewünschten Reihenfolge als Option zu setzen.

\begin{table}[!htbp]
Tabelle
\caption{Titel der Tabelle}
\end{table}

Mit dem \caption Befehl kann die Tabelle mit einem Titel versehen werden.

Weiterführende Informationen:

Weiterführende Pakete:


tabular, tabular*   top
\begin{tabular}[Position]{Spalte_1Spalte_2...Spalte_n}
Spalte 1 Eintrag & Spalte 2 Eintrag & ... & Spalte n Eintrag \\
... 
\end{tabular}
\begin{tabular*}{Breite}[Position]{Spalte_1Spalte_2...Spalte_n}
Spalte 1 Eintrag & Spalte 2 Eintrag & ... & Spalte n Eintrag \\
... 
\end{tabular*}

Die tabular/tabular* Umgebung erstellt eine Tabelle, die aus Zeilen und Spalten besteht.

Weiterführende Informationen: tabular

Weiterführende Pakete:


thebibliography   top
 \begin{thebibliography}{max label}
 \bibitem[label]{Zitat-Kuerzel} Autor, Titel etc...
 . . .
 \end{thebibliography}

Mit der thebibliography Umgebung kann händisch ein Literaturverzeichnis in LaTeX gesetzt werden. Mit {max label} wird festgelegt, wie tief die Einträge eingerückt werden sollen. Der Befehl \bibitem erzeugt einen mit dem Label markierten Eintrag, fehlt das Label wird eine Zahl eingefügt. Das Zitat-Kuerzel sollte aus Zahlen und Buchstaben bestehen, Kommata sind nicht zulässig. Zitiert wird mit \cite{Zitat-Kuerzel} im Dokument.

Weiterführende Informationen: Literaturverzeichniss

Weiterführende Pakete:


theorem   top
\begin{theorem}
Text 
\end{theorem}

Die Umgebung theorem erstellt einen fettgeschrieben Title "Theorem Nummer" gefolgt von dem Text, der kursiv gesetzt wird.

Hinweis: Um die Umgebung nutzen zu können muss zuerst mit dem Befehl \newtheorem die entsprechende Umgebung geschaffen werden.

 \newtheorem{theorem}{Theorem} 
 
 \begin{theorem}
 Text 
 \end{theorem}
Weiterführende Informationen:

Weiterführende Pakete: amsthm


titlepage   top
\begin{titlepage}
Titel ...
Autor ...
etc 
\end{titlepage}

Die titlepage Umgebung erzeugt eine Titelseite, das heißt eine Seite ohne Nummerierung und ohne Seitendekoration (zum Beispiel Kopfzeile). Die Formatierung der Titelseite kann frei gewählt werden.
Hinweis: Die Seite nach der Titelseite wird mit eine 1 nummeriert.

Weiterführende Informationen:

Weiterführende Pakete:


verbatim, verbatim*   top
\begin{verbatim}
Unformatierter Text 
der so auch ausgegeben werden soll
\end{verbatim}

Der Text innerhalb der verbatim Umgebung wird in einer Schreibmaschienenschrift und unformatiert ausgegeben.

Bei der verbatim* Umgebung wird der Inhalt auch unformatiert und in einer Schreibmaschienenschrift ausgegeben, aber die Leerzeichen werden hervorgehoben durch ein ⊔ Symbol.

Weiterführende Informationen: Textumgebungen

Weiterführende Pakete: verbatim,fancyvrb, alltt


verse   top
 \begin{verse}
  Gedichte Poesie etc. 
 \end{verse}

Der Text innerhalb der verse Umgebung wird beidseitig eingerückt. Die Zeilen haben eine unterschiedliche Einrückungstiefe, so wird die erste Zeile nicht so tief wie die nachfolgenden Zeilen eingegrückt.

Weiterführende Informationen: Textumgebungen

Weiterführende Pakete: verse


tiny   top
\begin{tiny}
Text 
\end{tiny}

Die Schriftgröße des Textes innerhalb einer tiny Umgebung ist etwa halb so groß wie die normale, das heißt als Standardschriftgröße gewählte Größe. Bei 10 pt für die Standardschriftgröße ist tiny 5 pt groß.

Weiterführende Informationen: Schriftgrößen

Weiterführende Pakete:


scriptsize   top
\begin{scriptsize}
Text
\end{scriptsize}

Die Schriftgröße des Textes innerhalb einer scriptsize Umgebung beträgt etwa 70 Prozent der Standardschriftgröße.

Weiterführende Informationen: Schriftgrößen

Weiterführende Pakete:


footnotesize   top
\begin{footnotesize}
Text 
\end{footnotesize}

Die Schriftgröße des Textes innerhalb einer footnotesize Umgebung beträgt etwa 80 Prozent der Standardschriftgröße.

Weiterführende Informationen: Schriftgrößen

Weiterführende Pakete:


small   top
\begin{small}
Text 
\end{small}

Die Schriftgröße des Textes innerhalb einer small Umgebung beträgt etwa 90 Prozent der Standardschriftgröße.

Weiterführende Informationen: Schriftgrößen

Weiterführende Pakete:


normalsize   top
\begin{normalsize}
Text
\end{normalsize}

Der Text in einer normalsize Umgebung hat die für das Dokument gewählte Standardschriftgröße.

Weiterführende Informationen: Schriftgrößen

Weiterführende Pakete:


large   top
\begin{large}
Text 
\end{large}

Die Schriftgröße des Textes innerhalb einer large Umgebung beträgt etwa 120 Prozent der Standardschriftgröße.

Weiterführende Informationen: Schriftgrößen

Weiterführende Pakete:


Large   top
\begin{Large}
Text 
\end{Large}

Die Schriftgröße des Textes innerhalb einer Large Umgebung beträgt etwa 140 Prozent der Standardschriftgröße.

Weiterführende Informationen: Schriftgrößen

Weiterführende Pakete:


LARGE   top
\begin{LARGE}
Text 
\end{LARGE}

Die Schriftgröße des Textes innerhalb einer LARGE Umgebung beträgt etwa 170 Prozent der Standardschriftgröße.

Weiterführende Informationen: Schriftgrößen

Weiterführende Pakete:


huge   top
\begin{huge}
Text 
\end{huge}

Die Schriftgröße des Textes innerhalb einer huge Umgebung beträgt etwa 200 Prozent der Standardschriftgröße.

Weiterführende Informationen: Schriftgrößen

Weiterführende Pakete:


Huge   top
\begin{Huge}
Text 
\end{Huge}

Die Schriftgröße des Textes innerhalb einer Huge Umgebung beträgt etwa 250 Prozent der Standardschriftgröße.

Weiterführende Informationen: Schriftgrößen

Weiterführende Pakete:


rmfamily   top
\begin{rmfamily}
Text 
\end{rmfamily}

Der Text innerhalb der rmfamily Umgebung wird einer Roman, das heißt serifen Schrift gesetzt.

Weiterführende Informationen: Schriftarten

Weiterführende Pakete: times


sffamily   top
\begin{sffamily}
Text 
\end{sffamily}

Der Text innerhalb der sffamily Umgebung wird in einer serifen freien Schrift gesetzt.

Weiterführende Informationen: Schriftarten

Weiterführende Pakete: helvetica


ttfamily   top
\begin{ttfamily}
Text 
\end{ttfamily}

Der Text innerhalb der ttfamily Umgebung wird in einer nichtproportionale Schrift (Schreibmaschinenschrift) gesetzt.

Weiterführende Informationen: Schriftarten

Weiterführende Pakete:


mdseries   top
\begin{mdseries}
Text 
\end{mdseries}

Der Text innerhalb der mdseries Umgebung wird mittel stark, das heißt zwischen normal und fett, gesetzt.

Weiterführende Informationen:

Weiterführende Pakete:


bfseries   top
\begin{bfseries} 
Text 
\end{bfseries}

Der Text innerhalb der bfseries Umgebung wird fett gesetzt.

Weiterführende Informationen: fette Schrift

Weiterführende Pakete:


itshape   top
\begin{itshape} 
Text 
\end{itshape}

Der Text innerhalb der itshape Umgebung wird kursiv gesetzt.

Weiterführende Informationen: kursive Schrift

Weiterführende Pakete:


em   top
\begin{em} 
Text 
\end{em}

Der Text innerhalb der em Umgebung wird kursiv gesetzt.

Weiterführende Informationen:

Weiterführende Pakete:


$   top
$ Formel $ 

Innerhalb der $ Umgebung ist der Mathematikmodus aktiv. Damit können Formeln im Fließtext gesetzt werden.

Weiterführende Informationen: Formeln und Gleichungen

Weiterführende Pakete: amsmath, mathtools


math   top
\begin{math}
Formel
\end{math}

Innerhalb der math Umgebung ist der Mathematikmodus aktiv. Damit können Formeln im Fließtext gesetzt werden.

Weiterführende Informationen: Formeln und Gleichungen

Weiterführende Pakete: amsmath, mathtools


(,)   top
\( Formel \)

Innerhalb der (,) Umgebung ist der Mathematikmodus aktiv. Damit können Formeln im Fließtext gesetzt werden.

Weiterführende Informationen: Formeln und Gleichungen

Weiterführende Pakete: amsmath, mathtools


displaymath   top
\begin{displaymath}
Formel
\end{displaymath}

Innerhalb der displaymath Umgebung ist der Mathematikmodus aktiv, es wird eine vom übrigen Text abgesetzte und zentrierte Formel erzeugt.

Weiterführende Informationen: Formeln und Gleichungen

Weiterführende Pakete: amsmath, mathtools


[,]   top
\[ Formel \]

Innerhalb der [,] Umgebung ist der Mathematikmodus aktiv, es wird eine vom übrigen Text abgesetzte und zentrierte Formel erzeugt.

Weiterführende Informationen: Formeln und Gleichungen

Weiterführende Pakete: amsmath, mathtools


displaystyle   top
$
\begin{displaystyle}
Formel
\end{displaystyle}
$

Die displaystyle Umgebung ist eine Schriftgrößen Umgebung innerhalb des Mathematikmodus. Die Schriftgröße der Formel wird auf die Größe wie sie für die abgesetzten Formel (displaymath) verwendet wird vergrößert.

Weiterführende Informationen:

Weiterführende Pakete: amsmath, mathtools


textstyle   top
$
\begin{textstyle}
c = \sqrt{a^{2} + b^{2}}
\end{textstyle}
$

Die textstyle Umgebung ist eine Schriftgrößen Umgebung innerhalb des Mathematikmodus. Die Schriftgröße entspricht hier der Schriftgröße der Formeln im Fließtext.

Weiterführende Informationen:

Weiterführende Pakete: amsmath, mathtools


scriptstyle   top
$
\begin{scriptstyle}
Formel
\end{scriptstyle}
$

Die scriptstyle Umgebung ist eine Schriftgrößen Umgebung innerhalb des Mathematikmodus. Die Schriftgröße ist deutlich kleiner wie die Schriftgröße der Formeln im Fließtext.

Weiterführende Informationen:

Weiterführende Pakete: amsmath, mathtools


scriptscriptstyle   top
$
\begin{scriptscriptstyle}
Formel
\end{scriptscriptstyle}
$

Die scriptscriptstyle Umgebung ist die Schriftgrößen Umgebung innerhalb des Mathematikmodus mit der kleinsten Schriftgröße.

Weiterführende Informationen:

Weiterführende Pakete: amsmath, mathtools